Die Evolution des Sexspielzeugs

800 Jahre vor Christus in Griechenland begann das Sexspielzeug Geschichte zu schreiben, als dort die Frauen auf sogenannte Olisbos zurückgriffen. Dabei handelt es sich um Tondildos, die die Frauen mit Wasser füllten.

Die wahre Erschafferin

Dennoch war Cleopatra die wirkliche Erfinderin des Dildos. Ungeniert nutzte sie unzählige Methoden, die ihre Lust befriedigten. Entweder verschaffte sie sich mit Marmordildos Befriedigung, füllte mithilfe eines mit Eselsmilch gefüllten Lederbeutel ihren Unterleib oder benutzte als Clitoris-Vibrator eine sogenannte, mit Bienen gefüllte, Papyrustüte.

Sexspielzeug als Heilmittel?

Cleopatra benutzte das Sexspielzeug zur Befriedigung der Lust, doch in den kommenden 2000 Jahren entwickelten sich Vibratoren und Dildos, unter medizinischer Ansicht, immer mehr zu Heilgeräten. Im 4. Jahrhundert wurden, im Gegensatz zu Zeiten von Cleopatra, weniger einfallsreiche Mittel dafür benutzt. So griff man auf Gemüse oder Holzdildos zurück.

12 Jahrhunderte später

Mit der Zeit änderten sich aber die Behandlungsmethoden. Im 16. und 17. Jahrhundert bediente man sich der Subfumigations-Methode. Aber bei diesem Verfahren blieb es nicht. Denn im 18. Jahrhundert setzte ein genereller Meinungsumschwung ein und ab da galt das Einführen in die Scheide von sämtlichen Gegenständen, Naturheilmittel oder Apparaten als schädigend für den weiblichen Körper.

Der moderne Vibrator

Der aus England stammende Physiker Weiss konstruierte im Jahr 1880 den ersten elektronisch-mechanischen Vibrator, der die Form eines geraden Stabs besaß. Dieses einfache Fabrikat wurde so dermaßen beliebt, dass sofort eine internationale Vermarktung stattfand und Mortimer Granville versah das Modell noch im gleichen Jahr mit Batterien.

1900 bis 1970

Die Weltausstellung in Paris zeigte 1900 ein umfassendes Spektrum an stimulierendem Sexspielzeug, dass entweder mit Strom oder Batterien funktionierte oder aber auch durch Gas, Wasser, durch Muskelkraft oder Wind. Der Vibrator verlor nach und nach an medizinischem Gewicht und 1920 verschwand er komplett als Heilmittel. Die 60er Jahre revolutionierten das Sexspielzeug, inklusive Penisringen &  Penisplugs (Dilaltoren), und es erlebte sein Revival. Erst in den 70ern bekamen Vibratoren und Dildos offen die Bezeichnung Stimulierhilfe.