Die Evolution des Sexspielzeugs

800 Jahre vor Christus in Griechenland begann das Sexspielzeug Geschichte zu schreiben, als dort die Frauen auf sogenannte Olisbos zurückgriffen. Dabei handelt es sich um Tondildos, die die Frauen mit Wasser füllten.

Die wahre Erschafferin

Dennoch war Cleopatra die wirkliche Erfinderin des Dildos. Ungeniert nutzte sie unzählige Methoden, die ihre Lust befriedigten. Entweder verschaffte sie sich mit Marmordildos Befriedigung, füllte mithilfe eines mit Eselsmilch gefüllten Lederbeutel ihren Unterleib oder benutzte als Clitoris-Vibrator eine sogenannte, mit Bienen gefüllte, Papyrustüte. Die Evolution des Sexspielzeugs weiterlesen

Eine gute Location für einen Sexclub

Unter dem Motto “Raum für Sexkultur” die Wiener Secession gemeinsam mit dem Schweizer Künstler Christoph Büchel ein höchst pikantes und provokantes Kunstprojekt organisiert, das in der Hauptstadt von Österreich für gemischte Reaktionen sorgt. Die Rede ist vom “Element6“. Kein Wunder, denn für Besucher, die eigentlich nur Klimts Meisterwerk bestaunen wollten, gehören Partnertausch, kuschelige Separées, SM-Gerätschaften, Fesselgestelle und Gynäkologenstühle schließlich nicht zum alltäglichen.

Bereits am ersten Eröffnungstag konnte das „Element6“ seine rund 100 Besucher begeistern, “Es waren über 100 Leute da, hauptsächlich Stammgäste”, sagt Michael H., der den Club seit zweieinhalb Jahren betreibt. “Nach dem ganzen medialen Rummel erwarten wir in den nächsten Wochen aber ein gemischtes Publikum, darunter auch Leute, die schon immer neugierig auf einen Swingerclub waren, aber sich jetzt wegen dieser einmalige Location erstmals hineintrauen”, fährt der Besitzer des “Element6″ fort. Im Club will man sich gezielt von dem allgemein verbreiteten Image des Schmuddelclubs distanzieren, und den Fokus mehr auf Phantasien und Frivolität legen.
Beim Eintritt ins „Element6“ bekommen die Besucher den Eindruck vermittelt, sie seien in einem normalen Nachtclub mit Bar, DJ-Pult und schwarzen Ledersofas. Was ist anders? – Die kleinen Schlafzimmer mit Leopardenfell-Kissen, die vielen Kleenex-Boxen, der Whirlpool, die Sauna und der Gynäkologenstuhl sowie das vielfältige Abendprogramm samt Stripshows, und Sex-Toy-Präsentationen. Tagsüber können Neugierige die Einrichtungen noch bestaunen und abends gemeinsam mit Swinger-Stammgästen ihrer sexuellen Experimentierfreudigkeit im Wiener Kunsttempel nachgehen – nach dem 18. April dann zieht “Element6″ wieder aus.