Liebeskugeln zum Training der Beckenbodenmuskulatur

Die Beckenbodenmuskulatur der Frau erfüllt eine ganze Reihe von wichtigen Funktionen. Sie ist entgegen der landläufigen Meinung nicht nur für die Sexualität und den Geburtsvorgang bedeutsam, sondern auch für eine Kontrolle der Blasenfunktion wesentlich. Diese Muskulatur wird durch Alterungsprozesse, aber auch durch starke Beanspruchung im Laufe der Zeit geschwächt. Sie zu trainieren und dadurch zu stärken, ist ohne Hilfsmittel nur schwer möglich. Ein sehr gutes und einfach anzuwendendes Hilfsmittel sind die bekannten Liebeskugeln.

Funktionsweise der Liebeskugeln

Eine Liebeskugel besteht entgegen dem äußeren Schein nicht nur aus einer Kugel. Vielmehr befindet sich innerhalb der äußeren Kugelhülle eine weitere schwere Kugel, die frei beweglich ist. Bei jeder Beckenbewegung ändert diese Kugel ihre Lage. Diese Lageänderung führ dazu, dass die Beckenmuskulatur versucht, der scheinbaren Bewegung entgegenzuwirken. Hierbei zieht sie sich zusammen. Nach Abklingen der Bewegung entspannt sich die Beckenmuskulatur wieder. Durch diesen ständigen Wechsel aus Anspannung und Entspannung wird die Muskulatur trainiert und gestärkt. Liebeskugeln bestehen aus einem Paar solcher Doppelkugeln, die durch eine Kordel miteinander verbunden sind. Liebeskugeln zum Training der Beckenbodenmuskulatur weiterlesen