Wie benutze ich einen Penisring?

Ein Penisring setzt ungeahnte Kräfte frei. Ich habe schon viel darüber gehört und gelesen, doch ein wirklicher Erfahrungsbericht war nicht dabei. Warum eigentlich? Sexualität ist doch das Natürlichste auf der Welt. Bevor die Männer zu seltsamen Hilfsmitteln oder gar Medikamenten greifen, sollten sie es mit diesem kleinen Wunderding probieren.


Was ist besser: Stahl oder Gummi?

Ich hab mich mal schlau gemacht: Es gibt zwei verschiedene Arten von Penisringen – starre und flexible. Bei starren Ringen, die meist aus Edelstahl oder Plastik bestehen, sollte man(n) schon sehr genau messen, sonst wird es heikel und kommt zum unerwünschten Blutstau. Ansonsten ist ein Blutstau für eine stabile Erektion erwünscht. Ein Cockring aus Stahl mit einem Durchmesser von viereinhalb bis fünf Zentimetern wird über Penis UND Hoden gezogen und dicht am Körper getragen. Ein solcher Ring gilt gleichzeitig als Schmuck mit Signalwirkung: “Hoppla, hier komme ich!”. Starre Penisringe, die bereits beim Anprobieren zu eng wirken, haben nichts auf der Schwanzwurzel verloren. Das ist viel zu gefährlich. Eine Dauererektion ist schmerzhaft und nicht gerade gesundheitsförderlich. Außerdem wäre es megapeinlich, damit zum Arzt gehen zu müssen. Einen Stahlring bekommt man nämlich nicht so einfach wieder ab. Im schlimmsten Fall muss der Seitenschneider ran. Grauenhafte Vorstellung! Wie benutze ich einen Penisring? weiterlesen

Penisring bei Erektionsproblemen

Erektionsprobleme treten wesentlich häufiger auf als gemeinhin angenommen. Fast jeder Mann hat irgendwann Erektionsprobleme, wobei die Ursachen ganz unterschiedlicher Art sein können. Oftmals liegt das Problem darin, dass sich das Glied zwar versteift, aber die Erektion nicht hinreichend lange aufrecht gehalten wird. In diesen Fällen ist es meist nicht notwendig, zu pharmazeutischen Hilfsmitteln zu greifen. Vielmehr kann die mechanische Unterstützung durch einen Penisring ausreichend sein.

Funktionsweise des Penisringes

Die Erektion wird dadurch hervorgerufen, dass sich die Schwellkörper im Penis mit Blut füllen. Sie bleibt so lange erhalten, wie das Blut in den Schwellkörpern nicht abfließt. Verlässt das Blut die Schwellkörper, so fällt der Penis in sich zusammen und er ist nicht mehr hinreichend fest für die gewünschte Penetration. Mit einem Penisring wird das Abfließen des Blutes verhindert, und zwar durch eine einfache Abschnürung. Der Penisring wird hierzu über das erigierte Glied bis zur Schaftwurzel geschoben und dort belassen. Eine einmal eingetretene Erektion kann dadurch lange gehalten werden. Allerdings ist eine gewisse Vorsicht angebracht. Der Penisring sollte nicht länger als 30 Minuten getragen werden, um Gewebeschädigungen zu vermeiden. Penisring bei Erektionsproblemen weiterlesen